Fasten und Forschung

Starkes Immunsystem durch Fasten

  • Wissenschaftler der University of California unter der Leitung von Prof. Dr. Valter Longo, fanden in Studien heraus, dass Fasten bereits ab dem 3. Tag große Vorzüge für das Immunsystem bringt. Alle Altersgruppen, auch ältere, sowie abwehrgeschwächte Menschen, sowie Chemotherapie Patienten können von einem adäquaten und von kompetenten Medizinern begleitetem Fasten sehr profitieren. Richtig durchgeführtes Fasten hilft also dem Immunsystem wieder „auf die Sprünge“.
  • Wenn man fastet, dann versucht der Organismus immer Energie zu sparen und eine Möglichkeit dazu findet er darin, Abwehrzellen zu recyclen und altes, besonders geschädigtes Zellmaterial abzustoßen.
  • Das Fasten soll dabei quasi einen „regenerativen Schalter“ im Körper umlegen, der Stammzellen dazu anregt, neue Abwehrzellen zu produzieren, die das ganze Immunsystem regenerieren können. Und die gute Nachricht bei diesen Forschungen war, dass der Körper dabei erschöpfte, geschädigte und alte Zellen des Abwehrsystems mühelos entsorgen konnte.
  • Chemotherapie: Ein auf den Patienten“ maßgeschneidertes“ dreitägiges Fasten hilft sogar die Nebenwirkungen spürbar zu reduzieren, gesunde Zellen widerstandsfähiger zu machen und den Erfolg der Therapie zu verbessern. Bei geschwächten Patienten ist es besonders wichtig, die richtige Intensität des Fastens zu finden.

Die Kommentare wurden geschlossen