Die Kunst, unsere „Körperakkus“ wieder neu aufzuladen

Genauso wie wir zu Hause mit der Energie sparsam umgehen sollten, müssen wir auch mit der Energie in unserem Körper richtig haushalten. Mangelnde Vitalität und Lebensfreude, sowie chronische Müdigkeit und Abgeschlagenheit sind Folgen eines erschöpften Energiezustandes. In solchen Fällen ist es gut einmal systematisch nach den Energieräubern in unserem Leben zu suchen.
Hier eine kleine Checkliste:

Häufige Energieräuber

  • Negative Emotionen wie Ärger, Ängste, Sorgen, Hass, Eifersucht, … führen zu einem Stau unseres inneren Energieflusses. Die Lebensenergie wird blockiert – wir können sie daher nicht richtig nutzen. Körperlich äußern sich solche Blockaden als Verkrampfungen und oft sogar auch als Schmerzzustände. Negative Emotionen sind somit die gefährlichsten Energieräuber. Wenn wir dagegen innerlich ausgeglichen sind, kann unsere Energie harmonisch fließen – wir fühlen uns ruhig und vital!
  • Chronischer Stress führt – ebenso wie die negativen Emotionen – zu Energiestau, Spannung und innerer Unruhe. Ein angespannter Körper verbraucht viel Energie und ist zu vergleichen mit einer Autofahrt mit angezogener Handbremse.
  • Übertriebener Sport führt zu einer unnötigen Verausgabung und Verschwendung unserer Lebensenergie
  • Schlafmangel bzw. zu viel Schlaf: Durch einen gesunden Schlaf werden die Körperakkus automatisch aufgeladen. Wenn wir jedoch ständig zu viel schlafen, stagniert die Energie wieder und „betäubt“ so den Körper.
  • Zu viel Sex führt ebenso – besonders bei Männern – zu unnötigem Energieverlust.
  • Eine konstante Übersäuerung des Körpers durch Überessen und falsche Ernährung mit zu viel tierischen Produkten und Zucker lässt den Körper verschlacken und staut den Energiefluss.
  • Sogenannte „Energydrinks“, häufig auf Coffeinbasis nehmen langfristig mehr Energie als sie kurzfristig zu bringen scheine.

Möglichkeiten, unsere Körperakkus neu aufzuladen

  • Fasten ist die stärkste Form der Entschlackung und Reinigung des Körpers. Hierbei kommt die gestaute Energie wieder in Fluss und wir gewinnen sehr rasch wieder viel neue Energie.
  • Gesunde vollwertige Ernährung mit vielen sonnengereiften Früchten garantiert die optimale Energieversorgung unseres Körpers. Wichtig ist es auch, dass wir unsere tägliche Ernährung an die Verdauungskraft unseres Darmes anpassen. Ist das Verdauungssystem nicht in Ordnung, ist eine Darmsanierung unumgänglich. Erst dann können wir das Maximum an Energie aus unserer Nahrung ziehen.
  • Tiefes, langsames Atmen an frischer Luft reichert unser Blut zusätzlich mit viel Sauerstoff und Energie an. Eine sehr einfache Atemübung, die besonders effizient ist, ist die so genannte Doppelte Atmung. Man beginnt mit einer doppelten Ausatmung (eine kurze und eine lange Ausatmung: Ha hahhhh) und stößt die ganze Luft aus den Lungen heraus. Dann atmet man mit doppelter Atmung tief durch die Nase ein (Ha hahhhh). Der Atem wird nun für einige Sekunden angehalten, um dem Sauerstoff die Chance zu geben, voll in das Blut aufgenommen und in Lebenskraft (Prana, Qi) umgewandelt zu werden. Diese Übung sollte man täglich 30x in der Früh und 30x am Abend in frischer Luft üben!
  • Entspannungsübungen: Ein entspannter Körper geht am sparsamsten mit seiner Energie um.
  • Kurze Sonnenbäder tragen dazu bei, dass das UV- Licht der Sonne über die Haut dem Blut zugeführt und so im ganzen Körper verteilt werden kann. Sonnenbäder von 10 Minuten (5 Minuten Bauchlage, 5 Minuten Rückenlage) sollten mindestens zwei Mal wöchentlich durchgeführt werden, wenn möglich auch täglich. Wenn man sich dabei außerdem ganz bewusst auf die Sonne konzentriert und sich vorstellt, wie die Sonnenstrahlen von der Haut aufgenommen werden, wird die Übung unvergleichlich wirksamer.
  • Bewegung und Sport lassen uns automatisch vertieft atmen; wir nehmen dadurch vermehrt Sauerstoff und somit Energie aus der Luft auf. Außerdem können wir Stauungen des Energieflusses beseitigen und so die freigelegte Energie wieder besser nützen. Übertriebener Sport, besonders in fortgeschrittenem Alter, führt aber genau zum Gegenteil: nämlich einer totalen Erschöpfung unserer Energiereserven.
  • Eine positive geistige Einstellung gibt uns Energie. Alles, was wir mit Begeisterung und gerne machen beschwingt uns, wir ermüden dabei auch nicht. Umgekehrt blockieren wir unseren eigenen Energiefluss, wenn wir Dinge widerwillig und lustlos ausführen; wir ermüden dabei sehr schnell.
  • Der richtige Rhythmus von Arbeit und Regeneration, von Aktivität und Ruhe verhilft uns zu einer ausgeglichenen Lebensweise. Ausreichende Ruhepausen sind nötig, um die Energiereserven nicht zu erschöpfen. Zu viel Inaktivität allerdings fördert wieder den Energiestau und macht uns träge.
  • Eine Ausgewogenheit zwischen Gefühl und Verstand bringt uns tiefe innere Ruhe und Harmonie und dadurch auch ungeheure Vitalität. Frauen neigen zu einer Überbetonung des Gefühls, Männer dagegen zur einseitigen Entwicklung der Vernunft. Die goldene Mitte zu finden, wäre unser Ziel!

Die Kommentare wurden geschlossen